Alltägliches aus Mexiko

Mucho más

Bei den Mexikanern ist mehr mehr. In Mexiko lebt einer der reichsten Männer der Welt, lange Zeit stellte Mexiko den dicksten Menschen der Welt und dass die Mexikaner das dickste Volk der Welt sind verwundert mich nicht. Ich glaube, ich habe noch keinen Mexikaner Wasser trinken sehen. Mexikaner sind Weltmeister im Konsum von Softdrinks. Allein die Anzahl an zucker – und farbstoffhaltigem Pulver, das in Wasser oder Milch gemischt werden kann, nimmt im Supermarkt meterlange Regalflächen ein. Ein Kulturschock für eine Deutsche wie mich, deren Kinder sich am Wochenende und nur ausnahmsweise im Restaurant eine Fanta bestellen dürfen.
Auch bei Kindergeburtstagen wird geklotzt und nicht gekleckert. Mitnichten ist es so, dass die Kinder sich entscheiden und sorgfältig abwägen müssen, wen sie einladen, da die Teilnehmerzahl direkt mit den Nerven der Eltern korreliert und deshalb möglichst begrenzt gehalten werden sollte. Es wird die ganze Schulklasse herbei zitiert, mitsamt allen Nachbarn, Verwandten und sonstigen Bekannten. Und zwar nicht nur die Kinder, sondern die gesamte Familie. Ein Kindergeburtstag ist ein Großevent, das auf einer gemieteten Fläche abgehalten wird, inklusive Catering. Alleine würde Frau, selbst mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Muchacha, es kaum schaffen, für Minimum fünfzig Leute Speisen zu fabrizieren. Und die Mexikaner essen üppig und lassen sich viel Zeit dabei. Derweil tollen die Kinder auf der gemieteten Hüpfburg herum und schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein, in allergrößter Erwartung auf das Highlight des Ganzen: die Pinata. Abwechselnd dürfen die Kleinen, angefeuert durch das immergleiche Lied, solange auf die bunte Figur aus Pappmasche einschlagen, bis diese zerbirst und das Kleinvolk unter einem Berg Süßkram begraben wird. Jeder grapscht sich, was er kriegen kann und danach sind die lieben Kleinen erst einmal damit beschäftigt, ihren Zuckerspeicher wieder aufzufüllen. Die Erwachsenen tun es ihnen gleich und flüchten zurück ans Buffet.
Mexiko ist ein farbenfrohes Land, das wird schon in der Flagge deutlich. Diese Liebe zum Bunten übertragen die Mexikaner auch in ihre Garderobe und nicht zuletzt in ihr Make-up. Niemals zuvor habe ich so viele stark geschminkte Frauen gesehen. Fratzenhafte Gesichter, bis zur Unkenntlichkeit verzerrt mit dicken schwarzen Balken um die Augen, grellen Lippen und roten Wangen. Ich habe irgendwann mal gelernt, dass stark geschminkte Augen und stark betonte Lippen sich gegenseitig ausschließen, entweder das eine oder das andere. Hier ist das anders, hier ist mehr mehr. Mucho más.